Wandern an der Nahe

0

„Wie kann die Natur nur so verträumt sein?“ Das möchte man sich beim Wandern an der Nahe zwischen Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein mehr als einmal fragen. Wer hier unvorsichtig ein paar Schritte tut und seinen Blick ins Grün schweifen lässt – womöglich noch tief einatmet – der läuft Gefahr, sich von der natürlichen Schönheit des Nahetals einfangen zu lassen.

Was bringt uns zum Wandern an der Nahe?

Ich will ehrlich sein. Es ist die Genusssucht. Am 8. und 9. Juni 2019 verheißt das Lebenslust: Gourmet- und Kunstfestival im Kurpark von Bad Münster am Stein irdische Freuden. Doch wer wie ich aus Mainz kommend mit dem Auto anreist, der beobachtet bereits beim Befahren der Salinenbrücke über die Nahe die Welle an Grün, die das Auge flutet.

Nach dem Verlassen der Brücke taucht man ein in eine Allee mit gefühlt hundert Jahre alten Bäumen, durch die sich die Strahlen der mittäglichen Sonne ihren Weg bahnen. Sonntag ist es und wir sind in Wochenendlaune. Es zieht uns auf den Parkplatz am Burgweg ( Google Maps öffnen ) und wir steigen aus. Die letzten zwo Kilometer legen wir zu Fuß entlang der Nahe zurück!

"Wandern an der Nahe" bedeutet auch, der Natur ganz nahe zu sein. Doch keine Angst - es tut der Seele gut.

„Wandern an der Nahe“ bedeutet auch, der Natur ganz nahe zu sein. Doch keine Angst – es tut der Seele gut.

Wir nehmen per Pedes Kurs auf Bad Münster am Stein. Zwischen der Straße und der Nahe liegt der Naheradweg, der uns nach Bad Münster am Stein führen wird. Den nehmen wir. Er geleitet uns durch herrliches Grün zu den Gradierwerken im SalinentalFreiluftinhalatorium genannt. Links und rechts des Weges liegen Wildblumenwiesen. Unsere Städteraugen beginnen loszulassen und ein Stück innere Entspannung macht sich breit. Unsere Schritte werden kürzer und wir passen uns dem Glockenschlag der Natur an…

Entlang den Wegen begleiten mit Blumen übersähte Wiesen unsere Schritte zum Naheradweg.

Entlang den Wegen begleiten mit Blumen übersähte Wiesen unsere Schritte zum Naheradweg.

Die Gradierwerke im Salinental

In diesem Jahr wurde die Saison bereits am 25. März eröffnet. Die Gradierwerke im Salinental sind jetzt bis November in Betrieb. Und: ja, wenn uns die salzhaltige Luft umfängt und in unsere Lungen fließt, dann kommt ein Stück Meergefühl auf. Das spürt man. Und es tut sehr gut.

Die Gradierwerke im Salinental begegnen uns beim Wandern an der Nahe.

Die Gradierwerke im Salinental begegnen uns beim Wandern an der Nahe.

So ein Gradierwerk (auch Leckwerk genannt) diente einstmals der Salzgewinnung. Das Gradierwerk besteht aus einem Holzgerüst, welches mit Reisigbündeln (meist Schwarzdorn) bestückt ist. Indem Sole von oben durch die Reisigbündel hindurchgeleitet wird, verdunstet Wasser auf natürliche Weise und der Salzgehalt der Sole steigt. Verunreinigungen der Sole lagern sich an den Dornen ab. Dies erhöht die Qualität des so erzeugten Salzes. Die acht Bad Kreuznacher Gradierwerke haben übrigens eine Gesamtlänge von etwa 1.100 Metern.

Langsam rieselt die Sole über die Reisigbündel in den Gradierwerken. Die Reisigbündel sind teilweise weiß verkrustet und können ihr Metier nicht leugnen. Wandern an der Nahe ist auch erholsam für die Lunge.

Langsam rieselt die Sole über die Reisigbündel in den Gradierwerken. Die Reisigbündel sind teilweise weiß verkrustet und können ihr Metier nicht leugnen. Wandern an der Nahe ist auch erholsam für die Lunge.

Unser Weg führt entlang eines Gradierwerkes des Inhalationsparks Bad Kreuznach und leitet uns zur Nahe hin. An diesem Weg begegnet uns die alte Pumpenanlage, mit der früher die Sole im Gradierwerk nach oben gepumpt wurde. Ein eigener Triebswerksgraben führte hier den Wasserrädern das Antriebswasser zu, welche mit Schubstangen die Sole-Kolbenpumpen antrieb. Heute werden die Solepumpen elektrisch betrieben.

Das kleine Maschinenhaus mit der Kraftumsetzung. Rechts sind die Schubstangen sichtbar, welche die Sole-Kolbenpumpen antrieben.

Das kleine Maschinenhaus mit der Kraftumsetzung. Rechts sind die Schubstangen sichtbar, welche die Sole-Kolbenpumpen antrieben.

Hier werden die Kräfte seitwärts umgelenkt. Archaische Technik, derer man beim Wandern an der Nahe gewahr wird.

Hier werden die Kräfte seitwärts umgelenkt. Archaische Technik, derer man beim Wandern an der Nahe gewahr wird.

Mehr Infos zu den Gradierwerken findet man hier:
Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH
Kurhausstraße 22–24
55543 Bad Kreuznach
Mail: info@bad-kreuznach-tourist.de
Tel: +49 671 83600-50 oder -51

Unser Weg führt uns weiter an die Nahe. Nach dem Passieren des Gradierwerks biegen wir rechts auf den Fußweg nach Bad Münster am Stein, der uns entlang der Nahe führt. Der Weg ist links und rechts mit hohen, alten Bäumen bestanden, die uns Schatten spenden. Die Strahlen der Sonne blitzen hier und da zwischendurch und es fühlt sich wie Sommer an.

Der Fußweg entlang der Nahe gibt uns Wanderern noch nicht den Blick frei auf den Fluss. Doch was wir sehen, lässt uns an der Nahe weiter wandern.

Der Fußweg entlang der Nahe gibt uns Wanderern noch nicht den Blick frei auf den Fluss. Doch was wir sehen, lässt uns an der Nahe weiter wandern.

Wandern und Naturschutz: die Würfelnatter an der Nahe

Wandern an der Nahe bedeutet auch, auf die Belange der Natur Rücksicht zu nehmen. Hier leben seltene und vom Aussterben bedrohte Tierarten wir beispielsweise die Würfelnatter.

Nachhaltiges Wandern an der Nahe: das Hinweisschild macht auf die bedrohte Art der Würfelnatter aufmerksam.

Nachhaltiges Wandern an der Nahe: das Hinweisschild macht auf die bedrohte Art der Würfelnatter aufmerksam.

Die Würfelnatter (lateinisch: Natrix tessellata) zählt zu den ungiftigen und für den Menschen ungefährlichen Schlangen. Sie gehört der Familie der Nattern (Colubridae) und der Gattung der Europäischen Wassernattern (Natrix) an. Sie ist in Mitteleuropa extrem selten geworden, was man hier an der Nahe bei Bad Kreuznach kaum glauben möchte. Die wärmeliebende Art zeigte sich am Ufer der Nahe in knapp 25 Exemplaren. Sie wurde übrigens zum „Reptil des Jahres 2009“ gekürt.

Eines der knapp 25 Exemplare der Würfelnatter, die uns beim Wandern am Ufer der Nahe in einem Pulk begegneten.

Eines der knapp 25 Exemplare der Würfelnatter, die uns beim Wandern am Ufer der Nahe in einem Pulk begegneten.

Hier ist sie endlich: die Nahe

Wir nähern uns der Kanuabteilung des VfL 1848 Bad Kreuznach und der Weg verläuft nun in unmittelbarer Nähe der Nahe. Ein Trampelpfad führt ans Wasser. Wir nutzen die Gelegenheit und begrüßen den Fluss.

Jetzt können wir wirklich vom Wandern an der Nahe sprechen. Der Fluss zeigt sich dem ausdauernden Wanderer in seiner ganzen Schönheit. Wie wir von unserem Kartenstudium wissen, ist es nun nicht mehr weit bis Bad Münster am Stein.

Jetzt können wir wirklich vom Wandern an der Nahe sprechen. Der Fluss zeigt sich dem ausdauernden Wanderer in seiner ganzen Schönheit. Wie wir von unserem Kartenstudium wissen, ist es nun nicht mehr weit bis Bad Münster am Stein.

Gegenüber ragt eine Felswand steil auf. Wir befinden uns nahe dem Felseneck.

Gegenüber ragt eine Felswand steil auf. Wir befinden uns nahe dem Felseneck.

Die ersten Ausläufer von Bad Münster am Stein

Der historische Ortskern von Bad Münster am Stein besteht vorwiegend aus zweigeschossigen Häusern. Ein ganz bekanntes begrüßt uns nun. Es ist das Fischerhäuschen am Kapitän-Lorenz-Ufer. Es wurde bereits im Jahr 1560 urkundlich erwähnt. Damals war die Fischerei die Haupterwerbsquelle der Einwohner von Bad Münster. Das hat sich geändert. Mittlerweile verkauft man auch italienisches Eis

Bad Münster am Stein liegt vor unseren Füßen. Ganz bekannt: das Fischerhäuschen am Kapitän-Lorenz-Ufer mit der Hausnummer 2.

Bad Münster am Stein liegt vor unseren Füßen. Ganz bekannt: das Fischerhäuschen am Kapitän-Lorenz-Ufer mit der Hausnummer 2.

Der Rheingrafenstein

Wir erreichen die Nahepromenade am Kurpark von Bad Münster am Stein. Hier liegt die einzige handgezogene Fähre Süddeutschlands. Die Fähre verbindet seit 1721 Bad Münster am Stein mit dem Huttental. Der Wanderpfad im Huttental führt hinauf auf den Rheingrafenstein.

Blick auf die Nahe bei Bad Münster am Stein.

Blick auf die Nahe bei Bad Münster am Stein.

136 Meter hoch erhebt sich der Rheingrafenstein an der Nahe gegenüber von Bad Münster am Stein-Ebernburg. Auf dem Rheingrafenstein steht eine Ruine. Es ist die ehemalige Burg Rheingrafenstein. Im 11. Jahrhundert wurde sie errichtet, thronte dann 600 Jahre über dem Nahetal bis sie im Jahr 1688 im pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört wurde.

Wir entscheiden uns das Wandern an der Nahe nicht für einen Ausflug zum Rheingrafenstein zu unterbrechen Uns erwarten im Kurpark lukullische Genüsse. Da kann die Ruine einfach nicht mithalten.

Der Rheingrafenstein mit seiner Burgruine. Er lädt ein, mit der Fähre den Fluss zu überqueren und über den Wanderweg des Huttentals den Felsen zu besteigen.

Der Rheingrafenstein mit seiner Burgruine. Er lädt ein, mit der Fähre den Fluss zu überqueren und über den Wanderweg des Huttentals den Felsen zu besteigen.

Die ersten Rosen blühen in Bad Münster am Stein bereits...

Die ersten Rosen blühen in Bad Münster am Stein bereits…

Tretbootfahren auf der Nahe

Etwas beschaulicher ist das Tretboot-Fahren auf der Nahe.

Etwas beschaulicher ist das Tretboot-Fahren auf der Nahe.

Die Tretboote gehören zu Bad Münster am Stein wie der Rheingrafenstein. Seit Generationen treiben die Gäste die rot-weißen Schiffchen (früher gab es auch blau-weiße) auf der Nahe auf und ab. An der Nahepromenade am Kurpark liegt der Bootsverleih. Eine halbe Stunde kostet für bis zu zwei Personen 5 Euro.

Kontakt:
Bootsverleih Hans-Joachim Gellweiler
Tel: +49 160 357 22 12
Mail: hajogellweiler@googlemail.com
Web: www.hajos-faehre.de

Wir folgen für einige Minuten dem beschaulichen Treiben der Tretboote bevor wir Kurs auf den Kurpark nehmen. Hier im Kurpark findet heute das Lebenslust – Gourmet- und Kunstfestival statt.

Lebenslust: Gourmet- und Kunstfestival

Das kleine Riesenrad auf dem "Lebenslust" Gourmet- und Kunstfestival in Bad Münster am Stein.

Das kleine Riesenrad auf dem „Lebenslust“ Gourmet- und Kunstfestival in Bad Münster am Stein.

Das Gourmet- und Kunstfestival ist erreicht. Wir beenden das Wandern an der Nahe für heute, um es an einem anderen Tag fortzusetzen. Bei grob zwei Kilometern Wanderweg wollen wir nicht von Strapazen sprechen. Doch in der Magengegend macht sich ein gewisses Gefühl der Leere breit.

Wir betreten den Kurpark in Bad Münster am Stein und verlustieren uns ein wenig auf dem Festival. Das Thema „Gourmet“ fängt uns recht schnell ein. Erlesene Leckereien „drängen“ sich hier auf. Das Gefühl von Lebenslust spüren wir ganz deutlich.

Bei feinstem Kaiserwetter liegt Lebensfreude in der Luft. Im Kurpark flaniert man gerne auf dem "Lebenslust" Gourmet- und Kunstfestival in Bad Münster am Stein.

Bei feinstem Kaiserwetter liegt Lebensfreude in der Luft. Im Kurpark flaniert man gerne auf dem „Lebenslust“ Gourmet- und Kunstfestival in Bad Münster am Stein.

Das Kurmittelhaus gibt eine formidable Kulisse für Gourmetstände aller Couleur. Das "Lebenslust" Gourmet- und Kunstfestival in Bad Münster am Stein macht seinem Namen alle Ehre.

Das Kurmittelhaus gibt eine formidable Kulisse für Gourmetstände aller Couleur. Das „Lebenslust“ Gourmet- und Kunstfestival in Bad Münster am Stein macht seinem Namen alle Ehre.

"Le Petit Paris" entführt mit französischem Flair.

„Le Petit Paris“ entführt mit französischem Flair.

Hochprozentiges und Alkoholfreies aus dem Apfel. Das ist das Credo des Obsthofes Gottschalk.

Hochprozentiges und Alkoholfreies aus dem Apfel. Das ist das Credo des Obsthofes Gottschalk.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer leitet die Content-Marketing-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger, Gourmet, und Gourmand gehört er zu den Hauptautoren von familienausflug24.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatrioten herausragende kulinarische Erlebnisse besonders am Herzen.

Leave A Reply