So finden Eltern im Familienstress Inseln der Ruhe

0

Zeit mit Kindern ist kostbar. Einmal kurz weggesehen und schon sind aus kleinen niedlichen Kindern große Jugendliche und Erwachsene geworden, die ihren eigenen Weg gehen. Trotzdem ist es für Eltern wichtig, nicht ausschließlich für die Kinder da zu sein, sondern auch die eigenen Bedürfnisse ernst zu nehmen und sich darum zu kümmern. Es ist vollkommen legitim, hin und wieder eine Auszeit zu nehmen und sich etwas Ruhe und Zeit für sich selbst zu gönnen. Wie dies im stressigen Familienalltag funktionieren kann, erklärt dieser Artikel.

Yoga und Atemübungen zur Entspannung (Video)

Yoga und Entspannungsübungen bringen den Vorteil mit sich, dass sie sich flexibel in den Alltag integrieren lassen. Die Kinder sind gerade in ihrem Zimmer und spielen oder malen ein Bild? Warum dann nicht einfach für ein paar Minuten auf die Couch setzen, die Augen schließen und ganz bewusst atmen. Durch spezielle Atemübungen ist es möglich, Stress abzubauen, neue Kräfte zu tanken und sich von unangenehmen Gedanken zu befreien. Wer sich hin und wieder 10 Minuten für solche Übungen nimmt, kommt deutlich entspannter durch den Alltag.

Des Weiteren erfreut sich Yoga bei Eltern großer Beliebtheit. Die verschiedenen Figuren können bequem eingenommen werden. Hierfür ist es möglich, sich für 10 Minuten in das eigene Zimmer zurückzuziehen oder die Kinder in die Übungen zu integrieren. Häufig begeistern diese sich für das Yoga und finden es gut, Zeit mit ihren Eltern verbringen zu können. So bleibt Zeit für Entspannung und Erholung, ohne dass ich die Kinder abgeschoben fühlen.

Video: Yoga für Kinder und Eltern

CBD Öle als Nahrungsergänzungsmittel

Eine weitere Strategie, um Stress aus dem Alltag zu verbannen, sind Nahrungsergänzungsmittel wie CBD-Öle. Diese können den unterschiedlichsten Speisen vom Müsli bis hin zum Hauptgericht zugeführt werden. CBD steht im Ruf, die Nerven zu entspannen und für Erholung zu sorgen. Wichtig ist es, die Menge auf den persönlichen Bedarf anzupassen und zu schauen, dass es zu den jeweiligen Speisen passt.

Eltern sind begeistert von der Natürlichkeit, die das CBD-Öl zu bieten hat. Es gibt das Mittel in unterschiedlichen Darreichungsformen, sodass es perfekt zum eigenen Bedarf und zu der eigenen Lebensweise passend ausgewählt werden kann. Wichtig ist es, hochwertige Präparate namhafter Hersteller zu verwenden, um von einer hohen Qualität und Zuverlässigkeit profitieren zu können.

Sich auch mal Zeit für die eigenen Hobbys nehmen

Meistens dreht sich der Familienalltag um die Hobbys der Kinder. Eltern sollten aber darauf aufpassen, dass auch ihre eigenen Hobbys nicht zu kurz kommen. So sollte genügend Zeit bleiben, um einmal ein gutes Buch zu lesen oder ein entspannendes Bad zu nehmen. Wer gerne Musik macht, kann dies ebenso tun wie Menschen, die gerne joggen gehen oder anderweitig sportlich aktiv werden.

Damit beide Elternteile auf ihre Kosten kommen, sollte hier eine gezielte Arbeitsteilung erfolgen. An bestimmten Tagen kümmert sich der Vater um die Kinder, während sich die Mutter eine gute Zeit macht, am nächsten Tag ist es umgekehrt. Außerdem sollte immer wieder Zeit eingeplant werden, um etwas als Paar zu machen. Hierbei bietet es sich an, die eigenen vier Wände zu verlassen, um neue Erfahrungen zu machen, andere Menschen zu treffen und mal nicht nur Mama und Papa zu sein.

Großeltern und Babysitter einspannen

Natürlich fällt es schwer, die Kinder einmal anderen zu übergeben und sich nicht eigenständig um sie zu kümmern. Es ist aber wichtig, solche Ich-Zeiten in den Alltag einzubauen, damit man nicht in der Kindererziehung verloren geht. Von Vorteil ist es, wenn Oma und Opa in derselben Stadt wohnen und die Kinder einmal übernehmen können. Hier können sich die Eltern dann entscheiden, ob die Kinder auswärts übernachten und man die Wohnung für sich hat oder ob die Großeltern zu einem nach Hause kommen und man ausgeht.

Aber auch wer keine Verwandten in unmittelbarer Nähe hat, muss auf eine solche Unterstützung nicht verzichten. So gibt es die Möglichkeit, zuverlässige Babysitter zu engagieren, die sich einen Abend lang um die Kinder kümmern. Wenn ein guter Zusammenhalt im Haus besteht, kann zudem Nachbarschaftshilfe geleistet werden. Gerade wenn andere Familien mit Kindern in demselben Haus wohnen, kann man sich mit dem Babysitten abwechseln und so bleibt genügend Raum, um auch einmal man selbst zu sein.

Von Vorteil ist es, wenn Oma und Opa in derselben Stadt wohnen und die Kinder einmal übernehmen können. ( Lizenzdoku: Shutterstock-Monkey Business Images)

Von Vorteil ist es, wenn Oma und Opa in derselben Stadt wohnen und die Kinder einmal übernehmen können. ( Lizenzdoku: Shutterstock-Monkey Business Images)

Die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen

Gerade die Digitalisierung bietet viele Möglichkeiten, um eigenen Hobbys nachzugehen und die Familienzeit durch Ich-Zeit zu ergänzen. Wer beispielsweise gerne eine Fremdsprache lernen möchte, kann an Online-Kursen teilnehmen. Ebenso gibt es zahlreiche Foren, in denen man andere Menschen treffen und sich austauschen kann. Hierbei sollte es nicht um Kinder und Erziehung gehen, sondern um Themen, die einen selbst besonders interessieren. Auch Videokonferenzen mit Freunden sind eine gute Möglichkeit, um gemeinsam Zeit zu verbringen und sich selbst etwas zu gönnen.

Des Weiteren ist das Internet reich an Spielen. Es sollte immer genügend Zeit zur Verfügung stehen, um abends noch Zeit und Muße zu haben, um einem solchen Hobby nachzugehen. Wer abends zu erschöpft von der Kindererziehung ist, um sich um sich selbst zu kümmern, sollte etwas am Zeitmanagement tun. Vielleicht ist es möglich, bestimmte Aufgaben auszulagern oder große Kinder in die Betreuung der kleinen zu integrieren. So bleiben immer wieder kleine Puffer im Laufe des Tages, um einmal zu sich selbst zu kommen und zu entspannen.

Viel mit der Bahn fahren

Eine gute Möglichkeit, um etwas mehr Zeit für sich selbst zu haben, besteht darin, das Auto häufiger stehen zu lassen. Wenn Eltern mit der Bahn zur Arbeit fahren, haben sie die Möglichkeit, entspannende Musik zu hören, Ihren Lieblings-Podcast zu verfolgen oder ein Buch zu lesen. Andere schauen einfach entspannt aus dem Fenster, genießen die Natur oder hängen ihren Gedanken nach. Ebenso ist es möglich, sich eine Meditations-App herunterzuladen und mit dieser zu prüfen, ob man sich selbst und die eigenen Bedürfnisse ernst genug nimmt.

Aber auch wer zwingend mit dem Auto unterwegs sein muss, hat die Möglichkeit, hier etwas Abwechslung und Entspannung zu finden. So müssen es nicht immer die Nachrichten sein, die im Autoradio laufen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Etwas entspannende Musik, ein unterhaltsames Hörspiel oder ein spannendes Hörbuch bieten die Möglichkeit, Dinge zu genießen, für die zu Hause im Familienalltag keine Zeit bleibt.

Einfach mal die Füße hochlegen, einfach mal angenehme Musik einschalten oder einfach mal einen kleinen Mittagsschlaf halten. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Prostock-studio )

Einfach mal die Füße hochlegen, einfach mal angenehme Musik einschalten oder einfach mal einen kleinen Mittagsschlaf halten. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Prostock-studio )

Ein Vorbild an den Kindern nehmen

Eine weitere Strategie, um besser in Einklang mit sich selbst zu kommen, besteht darin, sich ein Vorbild an den eigenen Kindern zu nehmen. Wenn man diese lässt, finden sie eigentlich immer und überall eine Beschäftigung. Dass Kindern langweilig wird, ist die Ausnahme. Außerdem entscheiden sie sich immer für die Spiele und Beschäftigungen, die sie am meisten interessieren. Sie lassen sich nicht unter Druck setzen, sondern haben einfach Spaß an dem, was sie tun.

Eltern sollten in diesem Zusammenhang versuchen, mehr wie ihre Kinder zu werden. Einfach mal die Füße hochlegen, einfach mal angenehme Musik einschalten oder einfach mal einen kleinen Mittagsschlaf halten. Es ist vollkommen in Ordnung, hin und wieder die eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen und sich ganz um sich selbst zu kümmern. So natürlich, wie Kinder dieses Recht in Anspruch nehmen, dürfen Eltern dies manchmal auch tun.

Niemand muss perfekt sein

Eine weitere wichtige Aufgabe, auf dem Weg zu einem ausgeglichenen Leben und einer Balance bezüglich der Freizeit und Familienzeit besteht darin, den Wunsch nach Perfektion aufzugeben. Es ist nicht nötig, dass die Wohnung perfekt aussieht, dass die Kinder ihre Hausaufgaben immer sofort nach der Schule erledigen und dass das Essen immer wie aus einem Drei-Sterne-Restaurant zu stammen scheint. Eltern müssen sich erlauben, Abstriche zu machen und Dinge einfach einmal liegen zu lassen.

In diesem Zusammenhang kommt es darauf an, sich nicht zu sehr mit anderen zu vergleichen. Die Dinge, die in den sozialen Netzwerken gepostet werden, haben mit der Realität oft wenig zu tun. Und selbst wenn es die perfekte Familie gäbe, gibt es keinen Grund, selbst eine haben zu wollen. Es ist vollkommen in Ordnung, Dinge nicht zu schaffen oder vor sich her zu schieben, wenn dadurch die Möglichkeit gegeben ist, sich selbst treu zu bleiben und hin und wieder Dinge zu tun, die man selbst liebt und tun will.

Es ist nicht immer einfach, sich Inseln der Ruhe im Familienalltag zu verschaffen, es lohnt sich aber, es zu versuchen. ( Lizenzdoku: Shutterstock- M_Agency _)

Es ist nicht immer einfach, sich Inseln der Ruhe im Familienalltag zu verschaffen, es lohnt sich aber, es zu versuchen. ( Lizenzdoku: Shutterstock- M_Agency _)

Mit der Familie sprechen

Der Schlüssel zu mehr Entspannung und Balance im Familienalltag ist Kommunikation. Viele Eltern sind überrascht, wie verständnisvoll ihre Kinder sind, wenn sie ihnen mitteilen, dass sie einmal eine Auszeit brauchen. Häufig sind die Kinder dann bereit, eine Zeitlang für sich zu spielen, ruhig zu sein oder den Eltern etwas Zeit für sich zu gönnen. Wichtig ist es, den Kindern verständlich zu machen, warum man eine Pause braucht, indem man ihnen Beispiel aus ihrer eigenen Lebenswelt gibt. So sind auch sie nach der Kita oder der Schule oft müde und freuen sich, etwas Zeit für sich zu haben.

Ebenso wichtig ist es, mit dem Partner, den Familienangehörigen und Freunden über eventuelle Überforderungen zu sprechen. So lassen sich Lösungen finden und Zeiten einplanen, in denen man ganz für sich sein kann. Wer immer versucht, alles eigenständig zu managen und niemanden zu belasten, wird sich schnell selbst überfordern. Gespräche und Offenheit helfen, dies zu verhindern.

Fazit

Es ist nicht immer einfach, sich Inseln der Ruhe im Familienalltag zu verschaffen, es lohnt sich aber, es zu versuchen. Eltern, die sich hin und wieder ganz um sich selbst kümmern, merken schnell, dass sie innerhalb kürzester Zeit neue Kräfte tanken und sich wieder auf ihre Kinder und deren Bedürfnisse einlassen können. Es ist erforderlich, ein gutes Zeitmanagement zu haben und sich als Eltern optimal abzusprechen. Ein Freizeitplan kann dabei helfen, Ich-Zeit in den Familienalltag zu integrieren.

Wichtig ist es, dass sich alle Beteiligten an solche Pläne halten und die Elternteile in ihrer Freizeit genau die Ruhe bekommen, die sie brauchen und verdienen.

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier