Checkliste Reiseapotheke: Gesundheit für unterwegs

0

Flink noch eine Handvoll Medikamente eingepackt und los geht die Reise. Meist stellt sich heraus, dass etwas Wichtiges vergessen wurde. Stellen Sie besser mit einer Checkliste Reiseapotheke und Gepäck zusammen!

Checkliste Reiseapotheke: Warum brauche ich das überhaupt?

Die Reiseapotheke wird meist ein wenig lieblos zusammengestellt bzw. beim Packen für die Reise kaum beachten. Kaum jemand stellt mit der Checkliste Reiseapotheke und nötige Hilfsmittel für den Urlaub zusammen. Ein Fehler, wie Apotheker und Ärzte wissen. Denn: Im Ausland kann es sehr schwer werden, an die richtigen Medikamente zu kommen. Diese sind zum einen nicht immer und überall verfügbar, zum anderen können Sprachprobleme erschwerend hinzukommen.

Das Medikament ist vielleicht auch nicht auf Lager oder die einzige Apotheke am Urlaubsort ist beim Eintreten von Krankheitssymptomen geschlossen. Erschwerend kommt hinzu, dass abhängig vom gewählten Reiseziel häufig auch Fälschungen der gängigen Medikamente auf dem Markt sind. Wer diese Risiken nicht eingehen will, sollte sich in der Apotheke oder beim Arzt beraten lassen, welche Medikamente wirklich mit in den Urlaub genommen werden müssen.

Mittel gegen Durchfall, ein Fieberthermometer und ein Schmerzmittel sind gängig und werden meist auch mit dem schnellen Griff in den heimischen Medizinschrank eingepackt. Doch darüber hinaus sollten Sie per Checkliste Reiseapotheke die medizinischen Hilfsmittel zusammenstellen und bei shop-apotheke bequem und einfach bestellen.

Die Reiseapotheke wird meist ein wenig lieblos zusammengestellt bzw. beim Packen für die Reise kaum beachten.(Foto: Shutterstock-_kryzhov )

Die Reiseapotheke wird meist ein wenig lieblos zusammengestellt bzw. beim Packen für die Reise kaum beachten.(Foto: Shutterstock-_kryzhov )

Checkliste Reiseapotheke: Davon ist der Inhalt abhängig

Gesunde Menschen denken kaum darüber nach, welche Krankheiten sie im Urlaub bekommen könnten. Maximal wird die Reisekrankheit beachtet, bei der sich Übelkeit, Schwindel und Erbrechen einstellen können. Mittel gegen Reisekrankheit sind in Tablettenform oder als Kaugummi schon vor den Reisen anwendbar.

Die Apotheke für unterwegs braucht jedoch noch weitere Inhalte. Diese wiederum sind vom Reiseziel abhängig, denn es ist etwas anderes, ob Sie nur drei Tage in die Therme im Nachbarort reisen oder ob Sie eine Reise nach Südostasien oder Afrika planen. Außerdem ist wichtig, ob Kinder mit in den Urlaub reisen, wie lange die Reise dauert und ob individuelle Bedürfnisse berücksichtigt werden müssen.

Eventuell ist einer der Reisenden chronisch krank und braucht regelmäßig Medikamente. Beispiele für derartige Krankheiten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma oder Diabetes, die einer regelmäßigen Behandlung bedürfen. Wenn Sie mithilfe der Checkliste Reiseapotheke und Verbandszeug zusammenstellen, sollten Sie daher diese Punkte berücksichtigen.

Wichtiger Tipp: Medikamente gehören in ausreichender Menge ins Handgepäck! Bei Flugreisen gelangen Sie nicht an Ihren Koffer, sollten Sie plötzlich Medikamente benötigen. Außerdem besteht die Gefahr, dass das Gepäck verspätet am Urlaubsort eintrifft und Sie bis dahin bereits auf eine medizinische Versorgung angewiesen sind.

Auf der Checkliste der Reiseapotheke sollte auf jeden Fall Medikamente gegen Übelkeit und Durchfall stehen. ( Foto: Shutterstock-WAYHOME studio )

Auf der Checkliste der Reiseapotheke sollte auf jeden Fall Medikamente gegen Übelkeit und Durchfall stehen. ( Foto: Shutterstock-WAYHOME studio )

Checkliste Reiseapotheke: Das sollte mitgenommen werden

Die folgenden Arzneien sollten Sie mit in den Urlaub nehmen, wenn Sie auf eine normale Reise gehen und den Urlaub nicht gerade in den Tropfen oder einem besonders gefährdeten Gebiet verbringen:

Beschwerden Medikamente/Arzneien/Hilfsmittel
Insektenstiche, Sonnenbrand, leichte Verbrennungen Antihistaminika, Hydrocortison, Brandsalbe, Fenistil, Zeckenkarte
Insektenschutz Mückenmittel mit DEET oder Icaridin, Moskitonetz
Reisekrankheit Antivertiginosa
Schmerzen, Fieber Fieberthermometer, Ibuprofen, Paracetamol
Zerrungen, Prellungen Kühlgel, Heparinsalbe, Diclofenac-Gel
Magenbeschwerden Iberogast o. ä.
Verletzungen Verbandsmaterial, Desinfektionsspray, Panthenolspray, Heilsalbe
Augenentzündungen Augensalbe, Augentropfen
Husten Hustensaft, Hustenpastillen
Schnupfen Nasentropfen
Durchfall Elektrolyte zum Anrühren, Anti-Durchfallmittel

Wenn Sie den Urlaub planen und per Checkliste Reiseapotheke und Verbandskasten packen wollen, vergessen Sie das Verbandsmaterial für kleine und größere Verletzungen nicht.

Wichtig sind vor allem:

  • Mullbinden und elastische Binden (acht bis zehn Zentimeter breit)
  • sterile Kompressen
  • Pflaster als Stripes oder zum Zuschneiden
  • Einmalhandschuhe
  • Schere, Pinzette
  • Desinfektionsmittel
Individualreisende sind selten in der Heimat unterwegs, sondern suchen sich entfernte Ziele in Südostasien, Ostafrika, Südamerika oder allgemein eher abgelegene Gebiete für ihren Urlaub aus. Dort einen Arzt zu finden gleicht einem Glücksspiel!  ( Foto: Shutterstock- Elizaveta Galitckaia_ )

Individualreisende sind selten in der Heimat unterwegs, sondern suchen sich entfernte Ziele in Südostasien, Ostafrika, Südamerika oder allgemein eher abgelegene Gebiete für ihren Urlaub aus. Dort einen Arzt zu finden gleicht einem Glücksspiel! ( Foto: Shutterstock- Elizaveta Galitckaia_ )

Ab in die Tropen: Checkliste Reiseapotheke für Individualreisende

Individualreisende sind selten in der Heimat unterwegs, sondern suchen sich entfernte Ziele in Südostasien, Ostafrika, Südamerika oder allgemein eher abgelegene Gebiete für ihren Urlaub aus. Dort einen Arzt zu finden gleicht einem Glücksspiel! Nicht selten ist die Selbstbehandlung vor Ort nötig.

Gut, wenn Sie dank der passenden Checkliste Reiseapotheke und medizinisches Notfallzubehör auf Ihr Reiseziel abgestimmt haben. Eine Apotheke gibt es dort vor Ort meist nicht. Faustregel: Je abgelegener das Reiseziel, desto mehr Aufmerksamkeit sollten Sie der Reiseapotheke zukommen lassen.

Die oben genannte Liste muss gegebenenfalls um weitere Punkte erweitert werden:

  • Spritzen und Kanülen als Einmalmaterialien
  • Antibiotika in Absprache mit einem Arzt
  • Notfallset zur Behandlung von Schlangenbissen

Extremreisende sollten sich unbedingt mit einem Arzt kurzschließen sowie in der Apotheke beraten lassen, welche Mittel für sie infrage kommen. Auch das Tropeninstitut berät entsprechend und kann Empfehlungen für Reisen in besondere Gebiete und die mitzuführende Reiseapotheke geben. Nötig kann auch ein Mittel zur Malariaprophylaxe sein, des Weiteren sollten zu Hause bestimmte Impfungen (rechtzeitig) ins Auge gefasst werden.

Wichtig: Nicht in jedes Land sind alle Arzneien und Medikamente einzuführen. Teilweise ist die mitführbare Menge beschränkt, teilweise sind nicht alle Darreichungsformen zugelassen. Gerade bei Spritzen wird oft das Misstrauen der Kontrollbeamten vor Ort erregt.

Der behandelnde Arzt sollte dann eine Bescheinigung ausstellen, die die Notwendigkeit der Weiterführung einer Behandlung attestiert. Diese Bescheinigung liegt bestenfalls in der Sprache des Ziellandes vor, sollte in jedem Fall aber zumindest auf Englisch verfasst werden.

Weitere Tipps für die Reiseapotheke geben Apotheken und selbst der Hausarzt gern.

Sie behandeln kleine Wehwehchen gern mit Mitteln aus der Natur? Dann sollten bei der Erstellung der Checkliste Reiseapotheke und Homöopathie-Köfferchen diesbezüglich kontrollieren.  ( Foto: Shutterstock- Maddas)

Sie behandeln kleine Wehwehchen gern mit Mitteln aus der Natur? Dann sollten bei der Erstellung der Checkliste Reiseapotheke und Homöopathie-Köfferchen diesbezüglich kontrollieren. ( Foto: Shutterstock- Maddas)

Checkliste Reiseapotheke: Die Apotheke für die ganze Familie

Die oben erwähnten Mittel sind für die ganze Familie wichtig, doch gerade beim Reisen mit Kindern sind Fieberthermometer, Fiebermittel, Schmerzmittel und Mittel gegen Durchfall besonders wichtig. Außerdem sollten die mitgeführten Medikamente auf das Alter der Kinder angepasst sein.

Da gerade Kinder rasch mit Entzündungen der Augen reagieren, sollten die Augentropfen vom Arzt verschriebene antibiotische Tropfen sein. Damit behelfen Sie sich vor Ort gut, wenn eine Bindehautentzündung vorliegt, Sie aber keine Chance haben, zum Arzt zu gelangen. Ebenso wichtig sind abschwellende Nasensprays, denn diese helfen auch bei Ohrenschmerzen.

Wichtig: Zäpfchen gegen Fieber und Schmerzen sind bei Reisen in warme Gebiete nicht zu empfehlen. Sie vertragen keine höheren Temperaturen und verändern ihre Konsistenz. Damit sind sie nicht mehr anwendbar. Als Alternative zu Zäpfchen kommen auflösbare Tabletten oder Säfte infrage.

Das gehört in die Reiseapotheke für Kinder:

  • Elektrolytlösung, da Kinder bei Durchfall und Erbrechen besonders rasch Elektrolyte verlieren
  • Aktivkohle
  • Mittel gegen Reisekrankheit
  • Antibiotika für Kinder (in Absprache mit dem Arzt)
  • Kohletabletten
  • evtl. Cortison-Zäpfchen bei Kindern mit Pseudokrupp

Video: Einfache & kompakte Reiseapotheke für die ganze Familie: Globuli, Hausmittel & Co.

Homöopathie auf Reisen: Checkliste Reiseapotheke

Sie behandeln kleine Wehwehchen gern mit Mitteln aus der Natur? Dann sollten bei der Erstellung der Checkliste Reiseapotheke und Homöopathie-Köfferchen diesbezüglich kontrollieren.

Die folgenden Mittel sollten unbedingt enthalten sein:

  • Arnica
    Für Verletzungen aller Art, als Erste Hilfe bei Beulen und Prellungen, auch bei Muskelkater geeignet. Gerade für Familien mit Kindern unerlässlich!
  • Aconitum
    Aconitum wird nicht nur bei Unfällen oder Pseudokrupp-Anfällen gegeben, sondern auch bei Erkältungen. Ein trockener Husten bzw. ein Husten im Anfangsstadium ist mit Aconitum gut behandelbar.
  • Apis mellifica
    Etwas ist rot, geschwollen und entwickelt Hitze? Halsschmerzen liegen vor? Dann ist das Gift der Honigbiene, das homöopathisch als Apis mellifica aufbereitet wird, die richtige Wahl. Auch bei allergischen Reaktionen und echten Stichen durch Bienen und Wespen gut geeignet!
  • Arsenicum album
    Erbrechen und Durchfall werden mit Arsenicum album behandelt. Rühren die Beschwerden aber aus einem ungewohnten Essen, das nicht verdorben war, ist Okoubaka die bessere Wahl. In diesem Fall würde Arsenicum nicht anschlagen.
  • Belladonna
    Belladonna ist das Gift der Tollkirsche und Mittel der Wahl bei Hitzschlag oder Sonnenstich. Auch bei Fieber, das schnell ansteigt, bei Fieberkrämpfen oder wirren Träumen aufgrund des Fiebers ist Belladonna ideal. Vor allem Kinder sprechen gut darauf an.
  • Cantharis
    Dieses Mittel soll im Kampf gegen Verbrennungen, Verätzungen und Verbrühungen helfen. Gleichzeitig hilft es bei Blasenentzündungen, die sich auf sehr schmerzhafte Art und Weise zeigen.
  • Euphrasia
    Euphrasia, auch Augentrost genannt, hilft bei allergischen Beschwerden, die das Auge betreffen. Auch bei beginnender Bindehautentzündung ist das Mittel sehr gut geeignet und hilft über die ersten Symptome hinweg. Teilweise reicht die Gabe von Euphrasia bereits, um eine sich anschleichende Bindehautentzündung zu vertreiben, oder sie hilft zumindest solange, bis antibiotische Augentropfen gegeben werden können.
  • Ferrum phosphoricum
    Dieses Mittel hilft vor allem Kindern bei fiebrigen Erkältungen, solange das Fieber nicht über 39 °C ansteigt. Auch bei Husten, Schnupfen und Heiserkeit kann Ferrum phosphoricum gegeben werden.
  • Ledum
    Bloß nicht Ledum vergessen! Dieses Mittel ist ein wahres Zaubermittel im Kampf gegen Bisse und Stiche von Insekten, es wirkt gegen allergische Reaktionen und kann sowohl vorbeugend als auch lindernd eingesetzt werden.
  • Nux vomica
    Die Brechnuss ist immer richtig. Wem es schlecht geht, der nimmt Nux vomica! Egal, ob nun das Essen nicht gut war, ob zu viel Alkohol getrunken wurde, der Urlaub sehr stressig ist oder Sie nicht schlafen können: Nux vomica soll alles wieder ins Lot bringen.
  • Silicea
    Silicea gilt als klassisches Hautmittel und soll sogar Zecken und Splitter aus der Haut treiben können. Außerdem kann es bei Entzündungen der Nebenhöhlen und bei Pickeln eingesetzt werden. Es wirkt quasi gegen Verstopfungen aller Art!

Nicht alle homöopathischen Mittel helfen bei jedem kleinen und großen Patienten gleichermaßen. Sie sollten daher die wichtigsten Mittel bereits zu Hause ausprobiert haben, ehe Sie sie alle mit in den Urlaub nehmen. Setzen Sie das auf die „Checkliste Reiseapotheke“, von dem Sie wirklich überzeugt sind, ansonsten belasten Sie sich nur mit unnötig viel Gepäck. Sie werden den Urlaub sicherlich nicht zu Versuchszwecken nutzen!

Wichtig ist auch, dass Sie die Globuli vor Ort gut aufbewahren können und diese nicht zu warm werden. Temperaturen über 25 °C sind für diese nicht verträglich.

Außerdem sollten die Kinder die Gabe der Globuli kennen, denn in den seltensten Fällen sind kranke Kinder im Urlaub besonders experimentierfreudig.

Ebenfalls wichtig: Nehmen Sie die Telefonnummer Ihres Kinderarztes mit, damit Sie bei Bedarf Rücksprache halten können.

Das gilt für alle Erkrankungen und damit auch für solche, die nicht mit homöopathischen Mitteln behandelbar sind! Des Weiteren gehört in die Reiseapotheke eine Liste mit Kinderärzten und Kinderkliniken am Urlaubsort, damit im Ernstfall nicht erst die Suche nach der passenden medizinischen Versorgung beginnen muss.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply