Reisen mit Baby: Garantie für eine unvergessliche Zeit

0

Es ist längst nicht mehr verpönt: Reisen mit Baby ist populär geworden. Dabei muss es nicht immer die Weltreise sein, die deutschen Destinationen sind oft erst einmal ausreichend.

Reisen mit Baby: Den richtigen Zeitpunkt abpassen

Wann darf es wie lange wohin gehen? Diese Frage lässt sich wie alles rund um das Reisen mit Baby nur individuell beantworten. Generell sollte die Wochenbettzeit tabu sein, die ersten sechs Wochen nach der Geburt gehören ganz Mutter, Vater und Kind. Sie brauchen die Zeit zum Kennenlernen und Eingewöhnen, um einen eigenen Rhythmus zu finden.

Viele Eltern sehen sich nach den ersten drei Monaten in der Lage, mit dem Kleinkind zu verreisen, andere wollen, dass es wenigstens die ersten Schritte macht und warten bis ungefähr zum 15. Lebensmonat. Ärzte empfehlen, mit Säuglingen nicht in gefährliche Gebiete zu reisen, also in Gebiete, in denen Krankheiten wie Malaria, Gelbfieber etc. drohen.

Ansonsten ist der richtige Zeitpunkt für das Reisen mit Baby tatsächlich eine reine Bauchentscheidung und viele junge Eltern nutzen die Elternzeit für einen langen, gemeinsamen Urlaub, zu dem sie später kaum wieder kommen werden.

Im Urlaub soll es entspannt zugehen. Warum dann nicht auch das Thema Schlafen in Ruhe angehen? Die Kleinen können in den Ferien durchaus mal später ins Bett oder schlafen einfach auf Mamas Schoß am Pool ein.

Im Urlaub soll es entspannt zugehen. Warum dann nicht auch das Thema Schlafen in Ruhe angehen? Die Kleinen können in den Ferien durchaus mal später ins Bett oder schlafen einfach auf Mamas Schoß am Pool ein.(#01)

Unterwegs schlafen: Reisen mit Baby leicht gemacht

Im Gegensatz zu größeren Kindern findet sich so manches Baby auf Reisen schnell zurecht und einen neuen Schlafrhythmus. Wichtig: Vor der Reise sollte das Babybett unbedingt für einige Nächte zu Hause getestet werden. Es bietet ein völlig anderes Schlafgefühl als das normale Bettchen oder die Wiege und es ist für die Kleinen leichter, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, wenn wenigstens das Schlafen wie gewohnt ablaufen kann.

Wer zu Hause kein Reisebett aufstellen mag, sollte wenigstens die gewohnte Matratze ins Kinderbett legen. Eine Matratze von PROCAVE ist hier ideal, denn sie ist leicht und somit auch für die Reise perfekt.

Ansonsten helfen auch diese Tipps für das Schlafen:

  • Alle fünf gerade sein lassen
    Im Urlaub soll es entspannt zugehen. Warum dann nicht auch das Thema Schlafen in Ruhe angehen? Die Kleinen können in den Ferien durchaus mal später ins Bett oder schlafen einfach auf Mamas Schoß am Pool ein. Vielleicht gehen auch alle zusammen zu Bett und kuscheln sich ein. Der Vorteil: Gehen Mama und Papa mit dem Nachwuchs schlafen, sind sie morgens deutlich erholter. Denn im Gegensatz zum Kind gönnen sie sich sicherlich keinen Mittagsschlaf!
  • Rechtzeitig ankommen
    Wenn möglich, sollte die Anreisezeit einige Stunden vor der üblichen Schlafenszeit des Kindes liegen. Dann kann das Kleine die neue Umgebung noch kennenlernen und wird durch die neuen Eindrücke ein wenig müde. Es schläft deutlich besser ein!
Dank mobiler Schlaflösung sind Eltern nicht an bestimmte Zeiten gebunden, zu denen sie in Bettnähe sein müssen, sondern gönnen dem Kind je nach Bedarf seinen Schlaf.

Dank mobiler Schlaflösung sind Eltern nicht an bestimmte Zeiten gebunden, zu denen sie in Bettnähe sein müssen, sondern gönnen dem Kind je nach Bedarf seinen Schlaf.(#02)

  • Tragetuch nicht vergessen
    Beim Packen bloß nicht das Tragetuch vergessen! Manche Kinder schlafen im Urlaubsort überhaupt nicht im Bettchen ein und brauchen die Nähe zu den Eltern. Ist das Kleine dann im Tuch sanft eingeschlummert, kann es ins Bettchen gelegt werden. Das Tragetuch ist auch für unterwegs unverzichtbar, denn wer mag schon den großen Kinderwagen mit in die Ferien nehmen? Dank mobiler Schlaflösung sind Eltern nicht an bestimmte Zeiten gebunden, zu denen sie in Bettnähe sein müssen, sondern gönnen dem Kind je nach Bedarf seinen Schlaf.
  • Babyphone nutzen
    Viele Hotels stellen es kostenfrei zur Verfügung, in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung muss selbst dafür gesorgt werden: Gemeint ist hier das Babyphone. Es gewährt Mama und Papa ein bisschen Unabhängigkeit. Während das Kleine im Bettchen schläft, können sich die Eltern ein Stück vom Schlafzimmer entfernen und vielleicht noch ein wenig am Pool relaxen. Dennoch sollten sie in erreichbarer Nähe bleiben, denn nichts ist schlimmer für das Baby, als in fremder Umgebung allein wach zu werden, zu rufen und lange auf Mama oder Papa warten zu müssen!
Viele Hotels stellen es kostenfrei zur Verfügung, in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung muss selbst dafür gesorgt werden: Gemeint ist hier das Babyphone.

Viele Hotels stellen es kostenfrei zur Verfügung, in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung muss selbst dafür gesorgt werden: Gemeint ist hier das Babyphone. (#03)

Reisen mit Baby: Wohin soll die Reise gehen?

Nicht nur die Frage, wie das Kleine unterwegs entspannt schlafen kann, quält viele Eltern, die sich zum Reisen mit Baby entschlossen haben. Auch die Frage, wohin die Reise überhaupt führen soll, ist wichtig. Während die einen kein Problem damit haben, drei Monate alte Kinder mit auf die Weltreise zu nehmen, wagen sich die anderen nur in den Nachbarort ins Wellnesshotel. Auch hier gilt wieder, dass jeder individuell entscheiden muss, womit er sich wohlfühlt.

In jedem Fall muss die Reise mit Baby sicher sein. Dazu zählt nicht nur, Gebiete zu meiden, für die das Auswärtige Amt eine Reisewarnung herausgegeben hat, sondern auch auf die medizinische Versorgung zu achten. Sicherlich können beim Packen die wichtigsten Erste Hilfe Sachen mitgenommen werden, doch ein Notfall kann gerade bei einem Säugling schnell eintreten.

Das nächste Krankenhaus sollte nicht schwer zu erreichen oder gar sehr weit weg sein! Eltern sollten daher unbedingt die anvisierte Urlaubsregion genauer unter die Lupe nehmen und erreichbare Kinderärzte auf die Checkliste setzen.

In erster Linie eignet sich für das Reisen mit Baby ein Strand, denn schon Säuglinge lassen sich von der faszinierenden Wirkung des Wassers gefangen nehmen und schlummern bei einem Spaziergang rasch ein.

In erster Linie eignet sich für das Reisen mit Baby ein Strand, denn schon Säuglinge lassen sich von der faszinierenden Wirkung des Wassers gefangen nehmen und schlummern bei einem Spaziergang rasch ein.(#04)

Ansonsten sind vor allem diese Orte und Regionen für das Reisen mit Baby interessant:

  • Nord- und Ostsee
  • Niederlande
  • Italien, hier vor allem der Gardasee und Südtirol
  • Mallorca
  • USA und Kanada
  • Thailand und Bali
  • Malediven und Seychellen
  • Mauritius

In erster Linie eignet sich für das Reisen mit Baby ein Strand, denn schon Säuglinge lassen sich von der faszinierenden Wirkung des Wassers gefangen nehmen und schlummern bei einem Spaziergang rasch ein. Die genannten Regionen sind sicher, wobei Tropenmediziner von Reisen nach Südostasien abraten, solange die Kleinen keine Grundimmunisierung zu bestimmten Krankheiten haben.

Die wichtigsten Impfungen sollten in jedem Fall erfolgt sein! Wichtig: Die medizinische Versorgung auf Bali ist natürlich eine andere als in den USA, wer Wert darauf legt, dass diese in kurzer Zeit erreichbar und auf modernstem Stand der Technik ist, sollte dem Punkt genügend Gewicht einräumen.

Video: Reisen mit Baby | Fliegen mit Baby, mit dem Auto, mit dem Zug | Das gibt es zu beachten!

Entspannt mit Baby reisen: So reist es sich am besten in den Familienurlaub

Nicht nur das Reiseziel stellt Eltern vor viele Tausend Fragen. Auch die Art der Anreise führt oft zu Streitigkeiten zwischen Eltern und wohlmeinenden Beratern: Die einen sind der Meinung, die Reise mit dem Auto sei am praktischsten. Hier kann das Baby schlafen, wann immer es müde ist und niemand stört sich daran, wenn der kleine Fahrgast ein wenig ungehalten auf seine Situation reagiert. Dafür kann der Zwerg aber auch nicht einfach auf den Arm genommen und getröstet werden, er ist immerhin in seiner Babyschale gesichert.

Tipps dazu: Viele Pausen einlegen und das Kind aus der Babyschale nehmen und fahren, solange der Nachwuchs schläft.

Außerdem alles Wichtige griffbereit haben:

  • Mülltüten für schmutzige Windeln,
  • Wechselwäsche,
  • Feuchttücher
  • oder nasser Waschlappen,
  • Wickelunterlage und Schnuller.

Andere Tipps drehen sich um das Reisen mit dem Zug, was angeblich die bessere Variante sein soll. Hier sollten Eltern Familienabteile buchen, die unbedingt rechtzeitig reserviert werden müssen. Schwere Koffer sollten mit dem Gepäckdienst der Bahn transportiert werden, sodass diese nicht mitgenommen werden müssen und dennoch alles Nötige später vor Ort ist.

Außerdem: Ohne Kinderwagen verreisen! Auf die Checkliste der Dinge, die unbedingt mit in den Urlaub müssen, gehört auch hier wieder das Tragetuch. Damit stellt sich nicht das Problem zu enger Gänge im Zug, durch die der Kinderwagen nicht passt. Außerdem kann sich das Kind dort einkuscheln, liegt ganz dicht bei Mama oder Papa und kann die Welt da draußen einfach ausblenden. Das sanfte Geruckel der Bahn hilft überdies beim Einschlafen. Negativ: Schreien Säuglinge länger, finden das viele Mitreisende weniger toll und reagieren teilweise genervt.

In jedem Fall muss die Reise mit Baby sicher sein. Dazu zählt nicht nur, Gebiete zu meiden, für die das Auswärtige Amt eine Reisewarnung herausgegeben hat, sondern auch auf die medizinische Versorgung zu achten.

In jedem Fall muss die Reise mit Baby sicher sein. Dazu zählt nicht nur, Gebiete zu meiden, für die das Auswärtige Amt eine Reisewarnung herausgegeben hat, sondern auch auf die medizinische Versorgung zu achten.(#05)

Der Familienurlaub kann überdies per Flugzeug beginnen. Ärzte gehen davon aus, dass Kinder ab drei Monaten problemlos bis zu zwei Stunden fliegen können. Für ältere Babys gilt, dass diese mit Spielen gegen Langeweile aufgeheitert werden müssen. Allerdings stellt sich der Druckausgleich oft als Problem dar, viele Kinder bekommen beim Fliegen Ohrenschmerzen. In der Start- und Landephase sollten Eltern daher ein wenig helfen und den Druckausgleich über das Trinken anregen.

Tipp: Besser in einen eigenen Sitzplatz für das Baby investieren, denn hier sitzt es bequemer und vor allem sicherer. Kinder bis zwei Jahre dürfen zwar auf dem Schoß der Eltern mitfliegen, allerdings müssen sie hier mit einem speziellen Gurt gesichert werden, der ihnen im schlimmsten Fall Verletzungen an der Wirbelsäule zufügen kann, sollte es zu schwereren Turbulenzen kommen. Außerdem reist es sich einfach angenehmer, wenn das Kleine zwischendurch einfach auf den Platz neben Mama oder Papa gesetzt werden kann.

Letzter Tipp für das Reisen mit dem Baby: Bitte unbedingt an eine Checkliste denken und diese im besten Fall schon einige Zeit vor der Reise schreiben. So können immer noch Dinge hinzugefügt oder wieder gestrichen werden und am Ende wird nicht etwa das Wichtigste (das Lieblingskuscheltier) vergessen!


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Inara Prusakova -#01: Monkey Business Images-#02: alenacepl -#03: Valentin Valkov  -#04: NadyaEugene  -#05: Tiplyashina Evgeniya

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply