Großeltern: Unvergessliche Zeit für Oma, Opa und Enkelkinder

0

Urlaub mit den Großeltern bringt eine unvergessliche Zeit für Oma, Opa und Enkelkinder. Generationen-Reisen sind im Kommen und viele Veranstalter haben sich bereits darauf eingestellt. Doch worauf ist zu achten, wenn Oma, Opa und Enkelkinder miteinander verreisen und wie kann man sich, als Großeltern, Ärger ersparen.

Wohin mit den Großeltern und Enkelkindern?

Die Sommerferien sind sechs Wochen lang und als Eltern hat man meist nur einen Urlaub von 14 Tagen in Einem. Wohin also mit den Kindern in der übrigen Zeit. Guter Rat kann hier oft teuer sein. Feriencamps oder organisierte Ferienprogramme können zwar die Lösung sein. Sie sind zum einen aber teuer und zum anderen nicht von jedem leistbar. Da ist es für viele Eltern hilfreich, wenn die Großeltern einspringen können.

Sie freuen sich auf eine gemeinsame Zeit mit den Enkelkindern, die Eltern spüren eine deutliche Entlastung und die Kinder freuen sich sowieso über die gemeinsam verbrachte Zeit mit Oma und Opa. Es gibt also viele gute Gründe, die Kinder mit den Großeltern verreisen zu lassen. Darüber hinaus können vielleicht auch die Eltern gemeinsam miteinander die kinderfreie Zeit genießen.

Sie ist hervorragend geeignet, um die Paarbeziehung wieder zu beleben. Müssen Mama und Papa in den Ferien arbeiten, können sie das ganz entspannt tun, denn die Kinder sind hervorragend versorgt, selbst über die eigentliche Arbeitszeit hinaus.

Doch wohin können die Großeltern mit den Enkelkindern fahren? Hier ein paar Tipps:

  • ein gemeinsamer Wanderurlaub,
  • ein Urlaub auf dem Bauernhof oder
  • ein Urlaub am Meer.

Großeltern sind heute viel jünger als früher, deshalb noch sehr fit, aktiv und reiselustig. Sie reisen gern und die Enkel auf Reisen mitzunehmen, ist ein zusätzliches Bonbon.

Es gibt also viele gute Gründe, die Kinder mit den Großeltern verreisen zu lassen.

Es gibt also viele gute Gründe, die Kinder mit den Großeltern verreisen zu lassen.(#01)

Viel gemeinsame Zeit

Für Kinder ist es eine schöne Abwechslung, im gemeinsamen Urlaub Zeit mit Oma und Opa zu verbringen. Alle Beteiligten lernen sich intensiver von einer ganz anderen Seite kennen. So kann die Blickrichtung geändert werden oder die Perspektive gewechselt.

Damit es aber wirklich für alle zu einem entspannenden Urlaub wird, sollten folgende Fragen vorher geklärt werden:

Wann bietet sich ein Urlaub mit den Großeltern an?

Wichtig für den Generationen-Urlaub ist, dass die Kinder die Großeltern auch in ihrem sonstigen Leben, also im Alltag, erleben können und dürfen. Die Enkelkinder sollten zu den Großeltern eine solide Vertrauensbasis aufgebaut haben. Die Großeltern sollten sowohl geistig als auch körperlich fit sein, um die Enkelkinder betreuen zu können. Sie übernehmen für eine gewisse Zeit die Verantwortung für die Enkelkinder und sind allein auf sich gestellt.

Um die richtige Wahl für das Urlaubsziel zu treffen, sollten Eltern, Großeltern und Kinder sich einen gemeinsamen Überblick verschaffen.

Dabei sind folgende Fragen wichtig:

  • Wohin in den Urlaub und welche Urlaubsvariante ist die Richtige?
  • Wie soll angereist werden und welche Reisezeit ist den Kindern zuzumuten?
  • Wird eine Unterkunft mit Kinderbetreuung benötigt?
  • Welche Unterkunftsart wird bevorzugt?
  • Wie verbringen Großeltern und Enkelkinder am liebsten ihre gemeinsame Zeit?
  • Soll der Urlaub organisiert sein oder lieber individuell?
Eltern, die sich unsicher sind, können mit einem kleinen Testlauf Großeltern und Kinder auf den gemeinsamen Urlaub vorbereiten. Ein kleiner Urlaub an einem Wochenende oder einem verlängerten Wochenende kann da sehr hilfreich sein.

Eltern, die sich unsicher sind, können mit einem kleinen Testlauf Großeltern und Kinder auf den gemeinsamen Urlaub vorbereiten. Ein kleiner Urlaub an einem Wochenende oder einem verlängerten Wochenende kann da sehr hilfreich sein.(#02)

Einen Testlauf für den Urlaub mit den Großeltern

Eltern, die sich unsicher sind, können mit einem kleinen Testlauf Großeltern und Kinder auf den gemeinsamen Urlaub vorbereiten. Ein kleiner Urlaub an einem Wochenende oder einem verlängerten Wochenende kann da sehr hilfreich sein. Danach wissen alle, ob sie mit dieser Situation zurechtkommen. Sind die Kinder noch klein, empfiehlt sich ein Urlaubsziel in der näheren Umgebung. So sind die Eltern schnell da, wenn Not am Mann ist.

Die Kinder in die Urlaubsentscheidung mit einbeziehen

Das ideale Rezept für den gemeinsamen Urlaub mit den Großeltern gibt es nicht. Wichtig ist, dass die Eltern mit den Kindern vorab besprechen, ob sie denn mit den Großeltern auch gemeinsam verreisen möchten. Haben die Großeltern ein gutes Verhältnis zu ihren Enkelkindern, spricht eigentlich kaum etwas dagegen. Die Kinder sollten aber auch ein Wörtchen mitzureden haben, bei der Auswahl des Urlaubsortes. Es muss für Großeltern und Enkelkinder passen. Wenn die Kinder einen Abenteuerurlaub wollen, muss genug Raum sein für die Entspannung der Großeltern.

Es gibt keine feste Altersbestimmung, ab wann ein Kind mit den Großeltern reisen darf. Es hängt immer davon ab, ab wann das Kind bereit ist, mit den Großeltern zu reisen.

Es gibt keine feste Altersbestimmung, ab wann ein Kind mit den Großeltern reisen darf. Es hängt immer davon ab, ab wann das Kind bereit ist, mit den Großeltern zu reisen.(#03)

Die erste gemeinsame Reise

Es gibt keine feste Altersbestimmung, ab wann ein Kind mit den Großeltern reisen darf. Es hängt immer davon ab, ab wann das Kind bereit ist, mit den Großeltern zu reisen. Ist ein Kind besonders anhänglich und/oder bekommt es schnell Heimweh, wird das Kind schon etwas älter sein, bevor es gemeinsam mit den Großeltern verreisen möchte. Für Eltern und Großeltern ist es wichtig, dass im Vorhinein abzuklären, damit es nicht zu einem Drama kommt. Hilfreich ist aber oft schon, das Lieblingskuscheltier mit in den Urlaub zu geben.

Für die allererste Reise sollte aber beachtet werden, dass das Reiseziel nicht zu weit entfernt vom Elternhaus ist. Als optimal gelten zwei bis drei Stunden Entfernung. Sollte es, trotz Probewochenende, nicht klappen, ist man schnell wieder Zuhause. Eine Reise mit einem Flugzeug ist beim ersten gemeinsamen Urlaub mit Oma und Opa nicht anzuraten.

Regeln festlegen

Vor dem Urlaub mit den Großeltern sollten die Eltern mit ihnen für das Kind wichtige Dinge abklären und Regeln festlegen. Sollten Großeltern dazu neigen, ein “Nein” in ihrem Wortschatz beim Umgang mit den Enkelkindern nicht vorrätig zu haben, ist das sehr wichtig. Gibt es Routine im Tagesablauf des Kindes, die beachtet werden muss oder muss es Medikamente einnehmen, müssen die Großeltern darüber informiert werden.

Doch im Urlaub dürfen natürlich auch die Abläufe etwas anders gestaltet werden, als im sonst so grauen Alltag. Ein paar Pommes mehr oder eine Cola schaden da nichts.

Nicht vergessen werden sollte, eine auf das Kind abgestimmte Reiseapotheke und der Impfausweis. Auch die Großeltern sollten über Allergien, die Blutgruppe und Vorerkrankungen ihrer Enkelkinder Bescheid wissen.

Ein Generationen-Urlaub mit den Großeltern sorgt bei den Enkelkindern für unvergessliche Momente.

Ein Generationen-Urlaub mit den Großeltern sorgt bei den Enkelkindern für unvergessliche Momente.(#04)

Auf Notsituationen vorbereitet sein

Die Großeltern übernehmen im gemeinsamen Urlaub, die Rolle der Eltern, sind also verantwortlich für die Enkelkinder. Deshalb müssen sie sich auch ausweisen können.

Hilfreich und notwendig ist es, wenn die Eltern eine Vollmacht ausstellen. Auf ihr muss vermerkt sein:

  • der Name und das Geburtsdatum des Kindes,
  • die Angaben des Vollmachtgebers, also der Eltern,
  • die Angaben zu den Bevollmächtigten, also den Großeltern,
  • der Inhalt der Vollmacht (Betreuung, Notfall, Unfall, Arztbesuch etc.),
  • die Wirksamkeit und Dauer der Vollmacht,
  • eine Widerrufsmöglichkeit und
  • die Unterschrift der Erziehungsberechtigten, also der Eltern.

Haben die Kinder im Urlaub einen Unfall und müssen medizinisch versorgt werden, können die Großeltern nur über den Gesundheitszustand des Kindes informiert werden, wenn sie eine solche Vollmacht vorlegen können. Auch über die Behandlung dürfen sie nur entscheiden, wenn sie diese Vollmacht vorlegen können. Ein gültiger Reisepass ist bei einer Auslandsreise immer mitzuführen.

Dieser Tipp ist für einen entspannten unvergesslichen Urlaub unabdingbar.

Es gibt Reiseziele, die verlangen, dass die Vollmacht amtlich beglaubigt ist. Das trifft für Griechenland, Bosnien & Herzegowina, Großbritannien, Mazedonien, Slowenien und Serbien zum Beispiel zu.

Es gibt Reiseziele, die verlangen, dass die Vollmacht amtlich beglaubigt ist. Das trifft für Griechenland, Bosnien & Herzegowina, Großbritannien, Mazedonien, Slowenien und Serbien zum Beispiel zu.(#05)

Die Vollmacht

Einen gültigen Reisepass müssen Großeltern immer mitführen, wenn sie in das Ausland mit den Enkelkindern reisen möchten. Die Vollmacht, also die Einverständniserklärung der Eltern, dass Oma und Opa mit den Kindern reisen dürfen und die Verantwortung übernehmen, ist ebenfalls absolut notwendig. Sie empfiehlt sich im Übrigen auch für Reisen im Inland. Liegt diese nicht vor, kann es bei bestimmten Reisezielen zu Ein- und Ausreiseproblemen kommen.

Im Idealfall ist die Vollmacht in der Landessprache des Reisezieles verfasst. Zumindest in Englisch sollte sie aber vorliegen. In welchen Ländern eine Vollmacht vorliegen muss, kann auf verschiedenen Seiten abgefragt werden. Vorlagen und Musterformulare für die Vollmachten beliebter Reiseziele sind dort ebenfalls zu finden.

Es gibt Reiseziele, die verlangen, dass die Vollmacht amtlich beglaubigt ist. Das trifft für Griechenland, Bosnien & Herzegowina, Großbritannien, Mazedonien, Slowenien und Serbien zum Beispiel zu. Es ist also wichtig, sich vor Urlaubsantritt über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Reisezieles zu erkundigen. Auch die genauen Anforderungen für Reisen mit Minderjährigen sind hier definiert.

Egal welches Reiseziel im Ausland angestrebt wird und ob mit Bus, Bahn, Flugzeug oder Auto angereist wird, ein gültiger Reisepass ist unabdingbar. Deshalb sollte rechtzeitig vor Antritt der Reise die Gültigkeit überprüft werden. So wird Problemen bei der Einreise vorgebeugt und man ist beim Handling von Notfällen bestens ausgerüstet. Es gibt zwar auch Länder, die abgelaufene Reisepässe akzeptieren, sicherer ist jedoch die Reise mit einem gültigen Pass. Gerade Fluggesellschaften haben klare Regeln in Bezug auf den Reisepass.

Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Eltern rechtzeitig eine Vollmacht ausstellen und eine Geburtsurkunde des Kindes beifügen.

Eltern kennen das. Sie halten Süßigkeiten und Zucker so weit wie möglich von den Kindern fern. Kaum sind die Großeltern im Haus, regnet es Schokolade und Bonbons.

Eltern kennen das. Sie halten Süßigkeiten und Zucker so weit wie möglich von den Kindern fern. Kaum sind die Großeltern im Haus, regnet es Schokolade und Bonbons.(#06)

Süßigkeiten verboten?

Eltern kennen das. Sie halten Süßigkeiten und Zucker so weit wie möglich von den Kindern fern. Kaum sind die Großeltern im Haus, regnet es Schokolade und Bonbons. Deshalb sollte vor dem Urlaub genau abgeklärt werden, wie viel Süßigkeiten erlaubt sind und was generell verboten ist. Eltern können dann eigentlich nur hoffen, dass diese Absprachen der Realität standhalten. Im Idealfall haben Eltern und Großeltern, ähnliche Ernährungsgewohnheiten, sodass sich eine solche Regelung erübrigt.

Zu-Bett-Geh-Regelungen und TV- bzw. Internet-Regelungen sind aber unbedingt einzuhalten. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Großeltern nicht selbst entscheiden können, wie der Urlaub gestaltet werden soll. Doch Elternstandpunkte sollten gegenüber den Kindern vertreten werden, besonders die, die den Eltern wichtig sind.

Der Reisekoffer

Für den Urlaub mit dem Enkelkind gehören einige praktische Dinge in den Koffer:

  • das Lieblingskuscheltier,
  • Proviant für die Reise,
  • das Lieblingsspielzeug,
  • Wechselwäsche für die Fahrt,
  • den Kinderreisepass und die Vollmacht,
  • Taschentücher,
  • Sonnenschutz,
  • Bücher,
  • Wäsche für den täglichen Bedarf,
  • Regenkleidung,
  • die Reiseapotheke,
  • Mückenschutz,
  • Kuscheldecke,
  • Malsachen,
  • Zahnbürste, Zahnpasta, Shampoo, Bürste, Körperpflege,
  • Taschenlampe,
  • Handtücher und Waschlappen,
  • Schwimmbekleidung und Kopfbedeckung,
  • Sonnenbrille,
  • Reiseführer,
  • Impfausweis,

Ein Generationen-Urlaub mit den Großeltern sorgt bei den Enkelkindern für unvergessliche Momente. Doch die Eltern profitieren ebenfalls von einem Urlaub der Großeltern mit den Kindern. Die Kinder sollten jedoch nicht einfach ins Auto gesetzt und in die Ferien verabschiedet werden. Damit der Urlaub unvergesslich wird, gilt es einiges zu beachten. Doch mit den Tipps in diesem Artikel wird der Urlaub gelingen und wertvolle Erfahrungen für alle Beteiligten mit sich bringen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: hedgehog94  -#01: Monkey Business Images-#02: Photographee.eu -#03: oliveromg_-#04:  Pavel Kobysh-#05: Iakov Filimonov  -#06: Olena Yakobchuk

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply